Pressemitteilung

Hamburger Unternehmen schafft es in Deutschlands Innovationselite / Ehrung durch TOP 100-Mentor Ranga Yogeshwar 
 
Hamburg
 
Zum 23. Mal werden die TOP 100 ausgezeichnet, die innovativsten Unternehmen des deutschen Mittelstands. Die eos.uptrade GmbH gehört in diesem Jahr zu dieser Innovationselite.
 
Das Hamburger Unternehmen nahm zuvor an einem anspruchsvollen, wissenschaftlichen Auswahlprozess teil. Untersucht wurden das Innovationsmanagement und der Innovationserfolg. Der Mentor des Innovationswettbewerbs, Ranga Yogeshwar, ehrt den Top-Innovator im Rahmen des Deutschen Mittelstands-Summits am 24. Juni in Essen.
 
Einer der Erfolgsgaranten der eos.uptrade GmbH ist das ausgezeichnete Innovationsklima. Das 2000 gegründete IT-Unternehmen hat sich auf mobiles Ticketing für den öffentlichen Nahverkehr und die Touristikbranche spezialisiert. Das TOP 100-Unternehmen ist derzeit die nationale Nummer eins. „Jede Idee hat bei uns eine Chance – auch die verrückten. An einem überschaubaren Markt können solche Einfälle sogar die besten sein“, erklärt Michael Gross, der das wachsende Unternehmen mit derzeit 64 Mitarbeitern gemeinsam mit Michael Kujas führt. Die beiden Geschäftsführer lassen sich von ihrem Team ebenso inspirieren wie von ihren Kunden. Aktuell passen 45 Softwareentwickler bestehende Produkte an Testergebnisse und neue Ideen an oder entwickeln Neuprodukte – beispielweise Lösungen für Ticketkäufer, die nicht online bezahlen möchten oder können und für die der Bezahlprozess auf Fahrkartenautomaten verlagert wird.
 
„Vor fünf Jahren waren wir das erste Unternehmen, das zum Beispiel die mobile Auskunft auf dem Smartphone mit einer Ticketbuchung kombiniert hat“, sagt Michael Gross. In Gesprächen mit ihren Auftraggebern, den Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünden, analysieren die IT-Experten dafür die Zielgruppe der Ticketkäufer und deren Kaufverhalten genau, um ihre Produkte stetig zu optimieren und Funktionen zu vereinfachen. Immer wieder liefert das Kundenfeedback Anregungen für Innovationen. Parallel wertet das Produktmanagement des Top-Innovators regelmäßig Tests mit geschlossenen Benutzergruppen aus. Auch langjährige Auftraggeber mit ganz persönlichen Präferenzen gehören zu den Testern: „Mit denen testen wir auch schon mal anhand eines Prototypen und erhalten eine erste Einschätzung, ob diese Entwicklung in deren Aktionsradius Anklang finden könnte“, so Michael Gross.
 
Über 4.000 Unternehmen interessierten sich in diesem Jahr für eine Teilnahme an TOP 100. 366 von ihnen bewarben sich für die Qualifikationsrunde. Davon kamen 284 in die Finalrunde. 238 schafften schließlich den Sprung in die TOP 100 (maximal 100 in jeder der drei Größenklassen). Bewertet wurden die Unternehmen wieder von Prof. Dr. Nikolaus Franke und seinem Team vom Lehrstuhl fur Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Sie fragten uber 100 Parameter in fünf Bewertungskategorien ab: „Innovationsförderndes Top-Management“, „Innovationsklima“, „Innovative Prozesse und Organisation“, „Innovationsmarketing/Außenorientierung“ und „Innovationserfolg“. Die TOP 100 zählen in ihren Branchen zu den Schrittmachern. Das belegen die Zahlen der Auswertung: Unter den Unternehmen sind 97 nationale Marktführer und 32 Weltmarktführer. Im Durchschnitt erzielten sie zuletzt 40 Prozent ihres Umsatzes mit Marktneuheiten und Produktverbesserungen, die sie vor der Konkurrenz auf den Markt brachten. Ihr Umsatzwachstum lag dabei um 28 Prozentpunkte über dem jeweiligen Branchendurchschnitt. Zusammen meldeten die Mittelständler in den vergangenen drei Jahren 2.292 nationale und internationale Patente an. Diese Innovationskraft zahlt sich auch in Arbeitsplätzen aus: Die TOP 100 planen, in den kommenden drei Jahren rund 9.500 neue Mitarbeiter einzustellen.

Der Mentor von TOP 100, der Wissenschaftsjournalist und TV-Moderator Ranga Yogeshwar, ist von der Qualität der Unternehmen beeindruckt und hofft auf eine Signalwirkung: „Die Art und Weise, wie die TOP 100 neue Ideen generieren und aus ihnen wegweisende Produkte und Dienstleistungen entwickeln, ist im wahrsten Sinne des Wortes bemerkenswert. Ich freue mich deshalb, dass die Auszeichnung diese Qualitäten sichtbar macht. Hoffentlich ermuntert ihr Erfolg andere Unternehmen, es ihnen gleichzutun. Denn diese Innovationskultur wird in Zukunft fur alle Unternehmen immer bedeutender.“
 
 
TOP 100: der Wettbewerb
Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel fur besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke vom Institut fur Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist und TV-Moderator Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der BVMW. Als Medienpartner begleitet das manager magazin den Unternehmensvergleich. Mehr Infos unter www.top100.de.

Zurück